Archiv


NOCEBO

Christian Lukas (Vincent Redetzki) ist auf der Flucht. Während einer Medikamentenstudie entdeckte er zusammen mit seiner Freundin Anna (Odine Johne) den Tod eines Mitteilnehmers. Doch anstatt den Vorfall aufzuklären, vertuschten die zuständigen Ärzte den Vorfall. Als auch Anna beginnt, Anzeichen der tödlichen Nebenwirkungen zu zeigen, bricht Christian aus dem Testcenter aus, um Hilfe zu holen. Doch weder Polizei noch Ärzte glauben seine Geschichte, denn Christian leidet an paranoider Schizophrenie. Einzig seine Schwester Alice (Picco von Groote) steht ihm bei, obwohl auch sie erhebliche Zweifel hat – bis plötzlich tatsächlich unbekannte Verfolger auftauchen. Die wahre Geschichte von Christians Flucht ist dennoch unklar, denn es ist schwer, zwischen Psychose und Realität zu unterscheiden und letztlich ist nicht einmal sicher, ob Anna überhaupt existiert.

AUSZEICHNUNGEN:

Student Academy Award® in Gold for the 41st Student Academy Awards (best Foreign Film)

Studio Hamburg Nachwuchspreis, nominated for “best director” and “best production“

Selected for the Saatchi & Saatchi New German Directors Showcase

Baden-Württembergischer Filmpreis für besten “Kurzspielfilm”


FESTIVALS (Auswahl):
20th PALM SPRINGS INTERNATIONAL SHORTFEST (Official Selection, USA)
10th INDPANDA INTERNATIONAL FILM FESTIVAL (Official Selection, China)
43rd INTERNATIONALES STUDENTENFESTIVAL DER HFF KONRAD WOLF – SEHSÜCHTE (AMS_Schiphol, Germany)
8th UNABHÄNGIGES INTERNATIONALES FILM FESTIVAL – FÜNF SEEEN FILM FESTIVAL (Short Plus Award, Germany)

 

  

Genre: Thriller
Produktionsjahr: 2014
Produzenten: BORIS JENDREYKO, THOMAS KLIMMER (Südart Filmproduktion GmbH), TOBIAS M. HUBER, SEVERIN HÖHNE (Menelaos Film)
Koproduktion: BR, ARTE, Hochschule für Fernsehen und Film München
Gefördert durch: FFF-Bayern, Förderverein der HFF München, Bernd-Burgemeister Fond
Regie: LENNART RUFF
Buch: MAGGIE PEREN
Bildgestaltung: JAN-MARCELLO KAHL
Casting: KARIMAH EL-GIAMAL
Production Design: CARINA CAVEGN
Schnitt: ANN-CAROLIN BIESENBACH
Kostümbild: DIANA DIETRICH
Maske: CHRISTINA BAIER
Music: CAROLIN HEISS MARC-SIDNEY MÜLLER
Cast: VINCENT REDETZKI (Christian Lukas) PICCO VON GROOTE (Alice Lukas) ODINE JOHNE (Anna) DANIEL FRIEDRICH (Dr. Geleitner)
 Redaktion: NATALIE LAMBSDORFF (BR) MONIKA LOBKOWICZ (BR/ARTE) MARTIN KOWALCZIK (BR)

 

Die Farbe des Ozeans

 

 

Die deutsche Urlauberin NATHALIE (Sabine Timoteo) wird unerwartet an einem kanarischen Strand mit der Ankunft eines Flüchtlingsbootes konfrontiert. Sie will spontan helfen, auch gegen den Willen ihres Mannes PAUL (Friedrich Mücke). Ihre Bemühungen den Afrikaner ZOLA (Hubert Koundé) und seinen Sohn auf deren Flucht zu unterstützen, bringen sie schließlich unfreiwillig mit der spanischen Polizei in Kontakt. Besonders der ermittelnde Polizist JOSÈ (Alex Gonzalez) beginnt sich für sie und ihre Pläne zu interessieren. Denn er ist auf der Suche nach den beiden Entflohenen, um sie umgehend in den Senegal zurückzuschicken. Seine beinahe tagtägliche Auseinandersetzung mit den afrikanischen Flüchtlingen hat ihn mit der Zeit zynisch werden lassen. Erst durch seine Begegnung mit der deutschen Touristin beginnt er seine ablehnende Haltung zu überdenken.

DIE FARBE DES OZEANS erzählt die persönlichen Schicksale des spanischen Polizisten Jose, der deutschen Urlauberin Nathalie und des afrikanischen Flüchtlings Zola, deren Lebenswege sich auf Gran Canaria kreuzen und die nicht unterschiedlicher sein könnten. Hilfe, Moral und Humanität werden hier in einen neuen Kontext gestellt und hinterfragt, ganz ohne Belehrung.

 

Auszeichnungen:

Bernhard Wiki Nachwuchspreis Regie, Maggie Peren
Förderpreis Deutscher Film Hof für bestes Szenenbild, Julian Wagner
VGF-Nachwuchsproduzentenpreis 2011 für Boris Jendreyko und Thomas Klimmer

 

Festivals:
Toronto International Film Festival 2011
Zürich Film Festival 2011
Festival des deutschen Films Buenos Aires 2011
Rio International Film Festival 2011
Hamptons International Film Festival 2011
45. Hofer Filmtage 2011
Sevilla European Film Festival 2011
PLUS CAMERIMAGE Film Festival 2011
Genre: Drama
Produktionsjahr:
2011
Produzent: Südart Filmproduktion GmbH
BORIS JENDREYKO
THOMAS KLIMMER
Koproduktion: Starhaus FilmproduktionGmbH
NoirfilmFilmproduktion GmbH & Co Kg
El Olivo Producciones Audiovisuales
BR, ARTE, SWR
Weltvertrieb: Telepool GmbH
Gefördert durch: FFF-Bayern, FFA, MfG, DFFF
Buch & Regie: MAGGIE PEREN
Bildgestaltung: ARMIN FRANZEN
Casting: AN DORTHE BRAKER
BARBIE HEUSINGER
RAFAEL PALOMINO
JAVIER SACRISTÁN
Production Design:
JULIAN WAGNER
Schnitt: SIMON BLASI
Kostümbild: MANUEL BONILLO
RUTH SEMPERE
Maske: MIKE REINECKE
Music: CAROLIN HEISS
MARC-SIDNEY MÜLLER
Cast: ALEX GONZALEZ (Jose)
SABINE TIMOTEO (Nathalie)
HUBERT KOUNDÉ (Zola)
FRIEDRICH MÜCKE (Paul)
NATHALIE POZA (Carla)
DAMI ADEERI (Mamadou)
ALBA ALONSO (Marielle)
ESOSA OMO (Monama)
NDEYE MAGUATTE (Vida)
PRIMO JOSE (Manu)
ANSOUMANE BANGOURA (Said)
NATALIA MATEO (Fele)
MIKEL MARTIN (Juan)
MIGUEL SUCH (Gerome)
RAQUEL ARIGITA (Sofia)
DAVID POLAINA (Raul)


Tonmeister: ECKHARD KUCHENBECKER
Sounddesign: ANDRÉ BENDOCCHI-ALVES
CLAUDIA ENZMANN
Unit Production Manager: ALFONSO GARCIA LÒPEZ
Kaufmännischer Leiter: PETER DRESS
Supervising Line Producer: DARCO LOVRINIC
Associate Producers: ANDRÉ BENDOCCHI-ALVES
CLAUDIA ENZMANN
Koproduzenten: RAINER KÖLMEL
WASILIKI BLESER
GREGORIO SACRISTÁN GÓMEZ
PETER WELTER SOLER
ALFONSO GARCIA LÓPEZ
BORIS MICHALSKI
Redaktion: HUBERT VON SPRETI (BR)
NATALIE LAMBSDORFF (BR)
JOCHEN KÖLSCH (BR/ARTE)
MONIKA LOBKOWICZ (BR/ARTE)
STEFANIE GROSS (SWR)
GEORG STEINERT (ARTE)

 

Pressenotiz:

DIE FARBE DES OZEANS beleuchtet das brisante politische und humanitäre Problem Europas mit dem afrikanischen Zuwanderungsstrom, aus verschiedenen Perspektiven menschlicher, ganz persönlicher Schicksale heraus ohne dabei moralisch belehrend zu wirken. Regie führte Maggie Peren („Stellungswechsel“), die auch das Drehbuch schrieb. Für die Hauptrollen konnten Alex Gonzalez („Luz de Domingo“, X-Men – First Class“), Sabine Timoteo („Der Freie Wille“), Friedrich Mücke („Mahler auf der Couch“, „Friendship!“) und Hubert Koundé („La Haine“, „Der ewige Gärtner“) gewonnen werden.

Die Münchner Nachwuchsproduzenten Boris Jendreyko und Thomas Klimmer haben sich bei ihrer ersten Kinoproduktion eines internationalen, hochaktuellen Themas angenommen und setzten dieses mit ihrer SÜDART Filmproduktion mit einem internationalen Team in Spanien um.